ÖDP - Kurz notiert

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“).

mehr...

Einladung zum ÖDP Stammtisch

Herzliche Einladung zum Stammtisch der ÖDP mit der Gelegenheit, unsere Ratsmitglieder, Bezirksvertreter und andere Aktive zu treffen und über (kommunal-) politische Themen zu diskutieren.

Der nächste ÖDP-
Stammtisch findet am Mittwoch, 7. November 2018 ab 19.30 Uhr in der Rathausschänke, Kirchhellener Str. 21 in 46236 Bottrop statt.

mehr...

Ergebnis der Landtagswahl in NRW

Die ÖDP Bottrop konnte bei der Landtagswahl in NRW ihr Ergebnis im Vergleich zur letzten Wahl 2012 leicht verbessern:

  • Erststimmen für unseren Direktkandidaten Johannes Bombeck: 1,47% (2002: 1,36%)
  • Zweitstimmen für die ÖDP Landesliste: 0,69% (2002: 0,75%)

mehr...

Kreisvorstand 2017

Die Mitgliederversammlung des ÖDP Kreisverbandes Bottrop hat heute den Kreisvorstand für die nächsten 2 Jahre gewählt. Vorsitzender bleibt Georg Wenning. Er wurde ebenso wiedergewählt wie der Stellv. Vorsitzende Sebastian Stöber, Schatzmeister Markus Stamm und Beisitzer Georg Schmeier.

mehr...

04.09.2017

Auch ÖDP kritisiert Lehrermangel

Falsch wiedergegeben wurde die ÖDP in Bezug auf ihre Position zu den fehlenden Lehrerstellen durch Rainer Hürter (CDU). „Auch wir haben die Abordnung der Lehrer aus den Bottroper Grundschulen ausdrücklich bedauert und angezweifelt, dass eine Ausschreibung der somit frei gewordenen Stellen zu erfolgreichen Neueinstellungen führen würde,“ so Marianne Dominas, schulpolitische Sprecherin der ÖDP. Im Übrigen tue die CDU so, als hätte der Schulausschuss die Versetzung verhindern können, indem er seine Zustimmung verweigert hätte. Das ist faktisch eine Irreführung der Bevölkerung, da die Abordnung in der alleinigen Zuständigkeit der Bezirksregierung liege und gar keine Ablehnung des Schulausschusses möglich gewesen sei. „In der Schulausschuss-Sitzung kritisiert haben wir lediglich das aus unserer Sicht unredliche, weil populistische Verhalten, einzig und allein auf die eigene Stadt zu schauen und auszublenden, dass alle Kinder im Regierungsbezirk Münster ein Recht auf Bildung haben. Wäre Bottrop in der Situation Gelsenkirchens gewesen, hätten Hürter und Co vehement die Solidarität der anderen Städte eingefordert.“ Auch dürfe man nicht vergessen, dass ausgerechnet ein Ratsbeschluss in Gelsenkirchen vor gar nicht langer Zeit dafür gesorgt habe, dass in Bottrop ein sonderpädagogischer Förderstandort als Dependance einer Gelsenkirchener Förderschule erhalten bleiben konnte, was vielen Bottroper Schülern lange Fahrzeiten erspare. Insgesamt sei aus Sicht der ÖDP festzuhalten, dass ein Missmanagement der rot-grünen Landesregierung dazu geführt habe, dass aktuell zu wenige Lehrer auf dem Markt seien. Zu befürchten sei außerdem, dass die neue schwarz-gelbe Landesregierung mit der grundsätzlich wünschenswerten Rückkehr zu G9 die Situation kurzfristig verschlimmere.

Diese Stellungnahme bezieht sich auf einen Artikel in der WAZ, Lokalteil Bottrop vom 04.09.2017. Dieser ist leider (noch) nicht online einsehbar.

Zurück

ÖDP auf Facebook

© Copyright 2004-2018 - ÖDP Bottrop | ÖDP Bundesverband | ÖDP NRW